Die Vorteile eines klassischen Ledersattels ? Komfort in Theorie und Praxis


Der Fahrrad-Markt ist schier unüberschaubar. Selbst Fachhändler, die über Jahrzehnte hinweg in der Branche tätig sind, werden es nicht schaffen, sämtliche Hersteller von Rädern zu benennen. Da eine Firma jedoch meist mehrere Produkte gleichzeitig feilbietet, wird schnell klar, dass es eine Unmenge an unmotorisierten Zweirädern gibt. Im gleichen Maße wie sich die Fahrräder einzeln unterscheiden, unterscheiden sich auch deren Komponenten – so auch der Sattel.

Unscheinbar und doch so wichtig

Reden Fahrrad-Fahrer über ihre Fortbewegungsmittel, fallen Worte wie Schaltung, Rahmen, Scheibenbremsen und die Verarbeitung der Reifen und Speichen. Relativ selten wird der Fahrradsattel als Kriterium eines guten Fahrrades benannt, völlig zu Unrecht! Schließlich sitzt der Fahrer den Großteil der Fahrt auf diesem unscheinbaren ‚Bauteil’.

Es soll also dem Fahrradsattel einmal ungeteilte Aufmerksamkeit geschenkt werden. Da es den Sattel jedoch bereits seit 1866 gibt, als John Boultbee Brooks den ersten Ledersattel anfertigte, und die Firma mit dessen Familiennamen noch heute im gleichen Gewerbe tätig ist, sollen vorrangig Fahrradsättel aus Leder Beachtung finden. Die neumodischen Pendants bieten meist keine Vergleichsgrundlage, da sie weder in Qualität noch im Komfort mithalten können.

Auf dieser Website erhalten Sie Informationen rund um das Angebot und die Besonderheiten des Sattels aus Leder:

Die Besonderheiten von Lederfahrradsätteln

  • was unterscheidet Ledersättel von der Kunststoff-Konkurrenz?
  • was bieten diese besonderen Sättel für Vorteile?

Der Sattelrahmen

  • worauf sitzt der Fahrer eigentlich?
  • gibt es besondere Merkmale im Rahmen klassischer Sättel?

Der Sattel für wilde Bergtouren

  • welcher Sattel macht bei Gebirgsstrecken auf und jenseits der kurvigen Straßen eine gute Figur?
  • weshalb sollte ein solcher Sattel gekauft werden?

König des Asphaltes

  • für alle Wege in der Stadt und für die gemütliche Tour auf dem Lande?
  • weshalb diese Sättel auf der Straße aufblühen

Langstreckenfahrten für Fahrer ohne Sitzfleisch

  • weshalb kann ein Sattel die Langstreckenfahrten erheblich komfortabler gestalten?
  • warum es im Prinzip keine ernsthafte Konkurrenz gibt

Das Auge fährt mit

  • die Besonderheiten in der Optik der Brooks-Sättel
  • welches Zubehör den Sattel komplettiert

Das passende Fahrrad

  • zu einem solchen Pracht-Sattel gehört das richtige Gefährt – welches ist das?
  • warum manche Fahrräder einfach besser zu den Ledersätteln passen

Diese einzelnen Berichte verdeutlichen relativ deutlich, was das Besondere eines Ledersattels ist. Jeder interessierte Kunde, der einen komfortablen Sattel für angenehme Fahrten sucht, findet hier die Informationen, die erklären, weshalb ein guter Ledersattel schon theoretisch überzeugt und diese Theorie in die Praxis umsetzt. Der Grundgedanke eines hochwertigen Sattels ist der beste Komfort in jeder Lage, die Ausübung dieses Gedankens ist der Moment, wenn ein einziges Bauteil eines Rades, dem Besitzer ein zufriedenes Lächeln abverlangt.